Kleintierzuchtverein Z211 Malmsheim e.V
Kleintierzuchtverein Z211 Malmsheim e.V

Ein gewachsener Verein mit Tradition und Visionen

 

 

Vereinsgeschichte

 

Gründung

 

Im August 1910 trafen sich die Zuchtfreunde Heinrich Greb, Gotthilf Klein, Karl Meyer,Otto Klein, August Kohler, Immanuel Keck, Heinrich Reinhard und Karl Machtholf im ehemaligen Gasthaus „Krone“ und gründeten den Kleintierzuchtverein Malmsheim.

Zum 1. Vorsitzenden wählten sie Fritz Schönleber.

Am 11.12.1910 trat der Malmsheimer Verein mit 28 Mitgliedern in den Strohgäu Verband ein.

 

Vereinsgeschehen bis 1945

 

Über das Vereinsgeschehen bis 1935 gibt es leider keine Aufzeichnungen mehr, lediglich die Vorstandschaft von Otto Klein ist noch festgehalten.

In der Hauptversammlung von 1935 wurde Wilhelm Mitschele

zum 1. Vorsitzenden gewählt.

In der Generalversammlung 1936 wurde von den Mitgliedern des Kleintierzuchtvereins die erste Vereinssatzung beschlossen.

In den Jahren 1940 und 1941 war Wilhelm Mitschele maßgeblich daran beteiligt, dass der Ankauf der Zuchtanlage zustande kam.

Während des 2. Weltkrieges musste der Verein ein züchterisches Tief durchleben.

Viele Mitglieder und auch der Vereinsvorsitzende wurden zur Wehrmacht eingezogen,waren fern der Heimat oder gerieten in Gefangenschaft.

Die Zuchtfreunde wurden von Ihrem Verein nicht vergessen.

Während der Abwesenheit des ersten Vorsitzenden übernahm dessen Stellvertreter Heinrich Keck das Amt.

 

Vereinsgeschehen bis 1960

 

Dem unermüdlichen Einsatz von Wilhelm Mitschele war es dann wiederum zu verdanken, dass bereits im Jahre 1949 ein Schuppen als Ausstellungshalle gebaut werden konnte.

Diese Zeit war mit sehr vielen Entbehrungen verbunden.

So weiß der Chronist zu berichten, dass den Züchtern für den „Kauf von Hasen, Bruteiern,Küken und Junghennen“ ein angemessener Betrag zugeschossen wurde, um die Kleintierzucht voranzubringen.

Das Wegefutter an Feldwegen ersteigerte der Verein und verteilte es an seine Züchter.

Die Kameradschaft kam auch nicht zu kurz.

Es steht zu lesen, dass nach den Generalversammlungen „ein Hasenessen stattfand, bei dem sich ein jeder gut sättigen und noch gemütliche Stunden erleben konnte“.

Jährliche Ausflüge waren ebenso selbstverständlich wie die Besuche bei Nachbarvereinen.

Im Dezember 1954 stellte der Verein auf Antrag des Vorsitzenden eine neue Satzung auf.
Diese wurde nach einer Überarbeitung vom Amtsgericht Leonberg am 17. März 1955 in das Vereinsregister eingetragen.

 

Vereinsgeschehen nach 1960

 

Am 23. und 24. Juli 1960 feierte der Verein, verbunden mit einer Jungtierschau sein 50 jähriges Bestehen.

In demselben Jahr begann der Bau einer neuen Halle, die ein
Jahr später zusammen mit einem Gastraum benutzt werden konnte.

Nach 30 jähriger Tätigkeit als 1. Vorsitzender legte Wilhelm Mitschele 1965 sein Amt nieder. Rolf Haug wurde zum 1. Vorsitzenden und Max Holdenried zum 2.Vorsitzenden gewählt.

Der neue Vorsitzende schloss mit den Gartenbenutzern
Pachtverträge ab.

Seit März 1965 ist der Verein Mitglied im Kreisverband Leonberg, in dem auch 1966 die Jugendgruppe eingetragen wurde.

Ende September des gleichen Jahres wurde die erste Geflügelbörse abgehalten.

Sie war der Vorläufer des heutigen Pfingstmarktes; der als Kleintiermarkt zur Tradition geworden ist und auch heute am Pfingstmontag noch abgehalten wird.

Die 1972 gegründete Frauengruppe ist noch immer aktiv und stellt gezüchtete Tiere an der Lokalschau aus.

Wenn es die Zeit zulässt wird bei den regelmäßigen Treffen auch
gehäkelt, gestrickt und genäht.

Die Jugendgruppe profitiert von den Frauen,
wenn zu besonderen Anlässen Bastelarbeiten gefragt sind.

Seit Mitte der neunziger Jahre werden die Aufwendungen der Züchter (Energie, Wasser) verursachergerecht zugeordnet und zusammen mit der Pacht für die Grundstücke und die Hütten abgerechnet.



In den Folgejahren wurde die Vereinsanlage mit den zugehörigen Einrichtungen sukzessive modernisiert.

Dies betraf die Außenanlagen (Zaun, Zufahrt und Wege),
neue Hütten für die Züchter sowie Dach, Fenster und Heizung der Vereinshalle.
Die notwendigen Investitionen konnten nur aufgebracht werden, indem an den verschiedenen Veranstaltungen (Pfingstmarkt, Jungtierschau, Lokalschau) Erlöse erzielt wurden.

Der Orkan Lothar hat 1999 auch das Vereinsgelände nicht verschont. Alle Tannen und Kiefern, die zum Teil bis zu 20 m hoch waren, wurden geknickt oder mussten danach wegen Schiefstellung und nicht mehr zu gewährleistender Standsicherheit gefällt werden.

Durch die fortschreitende Entwicklung von Malmsheim wurde die am Anfang an der Peripherie der Gemeinde liegende Zuchtanlage immer stärker durch die Bebauung eingeholt und ist zwischenzeitlich von ihr umgeben.

Die damit einhergehenden Probleme konnten nach anfänglichen Schwierigkeiten gemeinschaftlich gelöst werden, so dass heute die Anlage akzeptiert ist und die Gesamtanlage durchaus als grüne
Oase bezeichnet werden kann.

Der Kleintierzuchtverein Malmsheim e.V. Z 211 hat in den vergangenen Jahren seine satzungsgemäßen Aufgaben und Ziele weiter verfolgt. Innerhalb des Vereinsgeländes wurde die Zucht von Kleintieren namentlich Geflügel und Kaninchen unterschiedlichster Rassen weiter gepflegt.

Bei einer Vielzahl von Ausstellungen wurden mit den gezüchteten Tieren zum Teil sehr gute Beurteilungen erzielt.

Der Zuchtbestand wird von vielen Faktoren beeinflusst und unterliegt deshalb natürlicherweise Schwankungen. In den letzten Jahren konnte der Zuchtbestand von den fünfzehn aktiven Züchtern durchaus stabil gehalten werden.

Aktuell sind beim Geflügel ca. 150 Tiere in 10 Rassen, beim Wassergeflügel 25 Tiere in einer Rasse aber mit unterschiedlichen Farbschlägen und bei den Kaninchen ca. 250 Tiere in 10 Rassen vorhanden.

Der Versuch der Malmsheimer Züchter die Ausstellungen interessanter zu gestalten, konnte im Jahr 1995 durch eine offene Ziergeflügelschau und 2009 durch eine Clubschau für Kaninchen (Rassen Deilenaar und Schwarzgrannen) in die Tat umgesetzt werden.
Positiv angekommen ist bei den Veranstaltungen, und dies nicht nur bei den mehr als vierzig passiven Mitgliedern, dass durch Stammschauen der Informationsgewinn für die Besucher deutlich erhöht wird.

Sehr gut aufgenommen wurde auch ein Kindertag, der am Samstag bei der Jungtierschau durchgeführt wurde und an dem Kindern die Möglichkeit geboten wird, den Kleintierzuchtverein kennenzulernen und mit den Tieren in Kontakt zu kommen sowie Wissenswertes über
diese zu erfahren.

Durch die Jugendarbeit wird versucht, Kinder zur Tierliebe zu erziehen und eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung durch die Kleintierhaltung zu erreichen.

Angefangen wurde hierzu in einem Kindergarten. In einem Projekt wurden vom Kleintierzuchtverein Eier in einem Kindergarten bebrütet, so dass die kleinen Kinder den Kükenschlupf direkt miterleben konnten. Die Aktion wurde von den Kleinen begeistert aufgenommen.

Ob sich daraus mit zunehmendem Alter auch ein Interesse
für die Kleintierzucht entwickelt wird sich zeigen.

Sofern Mitglieder und andere Personen Fragen zur Kleintierzucht und –haltung haben,werden sie durch die fachkundigen Züchter beraten und geschult bzw. an eine entsprechende Fachkraft vermittelt.

Die zur Führung des Vereins notwendigen Positionen (Vorstand, Ausschuss) sind besetzt.
Die jeweiligen Personen wurden ordnungsgemäß gewählt. Versammlungen und Ausschusssitzungen wurden bedarfsorientiert einberufen.

In einer der Satzung entsprechend einberufenen Jahreshauptversammlung werden die Mitglieder über die Aktivitäten
des Vereins im zurückliegenden Kalenderjahr informiert und ein Ausblick auf die Aufgaben im neuen Jahr gegeben.

In der Regel stellt der Verein zwei Mal pro Jahr aus.

Dies ist im Sommer bei der Jungtierschau und im Herbst bei der
Lokalschau der Fall.

Zudem können im Frühjahr beim Pfingstmarkt Tiere angeboten
und verkauft werden.

Bei Bedarf steht das Vereinsgelände auch für Veranstaltungen des Kreises zur Verfügung.

Der Liederkranz Malmsheim e.V. nutzt das Vereinsgelände der Kleintierzüchter schon seit Jahren und feiert dort sein Sommerfest.

Ist das Wetter sommerlich sitzt man im Freien, ist es regnerisch und kühl steht die Halle zur Verfügung.

Die Halle nutzt zeitweise auch die Fliegergruppe Korntal – Münchingen. Sie können dort ihre Segelflugzeuge unterstellen und erreichen dadurch sehr schnell das Fluggelände in Malmsheim.

 

Unser Vereinsmotto wird seit der Gründung bis zur Entwicklung der heutigen Vereinsstrukturen, tagtäglich von jedem Einzelnen der Mitglieder aus tiefster Überzeugung und mit voller Begeisterung vorgelebt.

 

Und wir haben auch in Zukunft - hoffentlich mit Ihnen gemeinsam - noch viel vor.



 

 

Aufstellung der 1. Vorsitzenden

 

1910 Fritz Schönleber

1935 Otto Klein

1935 - 1965 Wilhelm Mitschele

1965 - 1970 Rolf Haug

1970 - 1985 Otto Machtholf

1985-1986 Rolf Haug

1986-1990 Walter Höhn

1990-1992 Willi Kohl

1992-2006 Ewald Eckert

2006-2012 Inge Eckert

2012-heute Sven Gross

Hier finden Sie uns:

Kleintierzuchtverein Malmsheim
Enzianstr. 9-11
71272 Renningen

Kontakt

Rufen Sie einfach an +49 7159 17151 oder nutzen Sie unser Kontaktformular.

Öffnungszeiten Vereinsheim- Hasenstube

Donnerstag: von

19.00 Uhr - 23.00 Uhr

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Kleintierzuchtverein Malmsheim